Eselwandern und Eseltrekking

Unsere Esel

 

Flauschige Langohren

 

Esel allgemein

Esel zählen zu den ältesten Lastentieren unserer Geschichte. Sie stehen uns seit über 5000 Jahren zu Diensten. Jedoch haben die Maschinen, Autos und Traktoren den Esel größtenteils verdrängt. Es ist an der Zeit den pfiffigen Gesellen eine neue Aufgabe zu geben! Sie können in der tiergestützten Therapie (Asinotherapie), als Wanderbegleiter, Reit- Zug- und Packtiere eingesetzt werden .

 

Ursprünglich kommen die Esel aus dem kargen, gebirgigen Afrika, wo sie bis zu 17 Kilometer pro Tag zurücklegen müssen, um an Futter und Wasser zu gelangen. In Afrika gibt es heute noch Wildbestände, doch sind diese vom Aussterben bedroht. Weltweit gibt es etwa 180 verschiedene Eselrassen. Die wenigsten sind jedoch als Rassen eingetragen und bekannt. Sie sind eher ein Ergebnis geografischer Isolation. Spanien verzeichnet sieben Eselrassen. Zu den wichtigsten zählen der katalanische Esel, der Poitou-Esel und der andalusische Esel. Die meisten Esel sind jedoch wild gekreuzt und werden daher nach ihrer Größe unterschieden, die zwischen einem Meter und 1,60m schwankt. So gibt es Zwergesel, Hausesel und Großesel. Sie sind weiß, grau, braun, gefleckt oder schwarz. Ein typisches Merkmal von vielen Eselrassen ist der am Rücken entlang führende Aalstrich und das Andreaskreuz im Schulterbereich.

 

Esel sind sehr soziale Tiere. Sie leben in Gruppen und Esel AugeFamilienverbänden, deshalb sollte man Esel nie alleine halten! Unter ihnen gibt es keine eindeutige Rangordnung wie bei Pferden. Der Esel wird immer wieder beschuldigt stur zu sein. Dieser Fehlglaube rührt daher, dass er nicht jede Dummheit mitmacht, die wir von ihm verlangen. Der Esel denkt selbständig und unabhängig von andern. Ist er in Gefahr, berechnet er erstmals für sich die Situation, bevor er reagiert. Andernfalls könnte er sich in den gebirgigen Regionen, wo sein Ursprung liegt, schnell in Gefahr bringen und abzustürzen. Also bleibt er zunächst stehen. Dieses Verhalten wird von uns falsch interpretiert. Merke: Ein Esel bleibt nicht grundlos stehen!

 

Mit einem Esel ist man aufgefordert, sich auf eine innige, freundschaftliche Beziehung einzulassen. Er lernt dich Geduld, zu entspannen und zu lachen! Durch seine harmonische Ausstrahlung, seine Ruhe, sein Vertrauen, seine Stärke und seine liebenswerte Optik mit den seelenvollen, großen Augen und dem flauschigen Fell, wird er schnell zu einem treuen Weggefährten, den man nicht mehr missen möchte.

Unsere Weggefährten


Bruna

Bruna

Großesel

Jahrgang: 2004

Neki

 

Neki

Hausesel

Jahrgang: 2009

 

Platero

Platero

Hausesel

Jahrgang: 2005

Grischko

 

Grischko

Großesel

Jahrgang: 1993

 

cäsar

 


Cäsar

Zwergesel

Jahrgang: 1995

Bruc

 

Bruc

Zwergesel

Jahrgang: 2010

 

Yari

 

Yari

Hausesel

Jahrgang 2012

Mosquit

 

Mosquit

Zergesel

Jahrgang 2011

Ubac

Ubac

Hausesel

Jahrgang: 2009

Paloma Eselwandern Pyrenäen

Paloma

Grossesel

 

 

Jahrgang: 2006